Alles wirklich Wichtige im Leben beginnt mit …

Alles wirklich Wichtige im Leben beginnt mit einer bewussten Entscheidung!

Im Rah­men der Lan­des­in­itia­ti­ve im Kreis Mett­mann bat mich Frau Jan­sen von der VHS in Ratin­gen um ein wei­te­res Inter­view zum The­ma BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG FÜR FRAUEN.
Für mich ist das The­ma BERUFLICHER WIEDEREINSTIEG sehr wich­tig. Des­halb ver­öf­fent­li­che ich auch das zwei­te Inter­view zusätz­lich zur
VHS-​Homepage in mei­nem Blog.

Inter­viewaus­schnitt:

Frau Jan­sen: Frau Klunk, in unse­rem letz­ten Inter­view haben Sie uns aus der Per­spek­ti­ve der Per­so­nal­ent­wick­le­rin berich­tet, was eine Frau braucht, um nach einer Pau­se in der heu­ti­gen Arbeits­welt wie­der Fuß zu fas­sen. Ohne lan­ge zu zögern sag­ten Sie „Sie braucht Selbst­ver­trau­en, Mut und Humor“.

Kön­nen Sie im Vor­stel­lungs­ge­spräch oder auch in einem Per­so­nal­ge­spräch fest­stel­len, ob die Bewer­be­rin oder Mit­ar­bei­te­rin über ein soli­des Selbst­ver­trau­en ver­fügt?

Olga Klunk: Hier muss ich direkt an ein Zitat von einer sehr wert­ge­schätz­ten Kol­le­gin aus dem Coa­ching den­ken: „Alles wirk­lich Wich­ti­ge im Leben beginnt mit einer bewuss­ten Ent­schei­dung!“

Ob eine Bewer­be­rin oder eine Mit­ar­bei­te­rin sich für einen Job, eine Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me oder einen Posi­ti­ons­wech­sel bewusst ent­schie­den hat, mer­ke ich sehr schnell.
Und die­ses Bewuss­te ist das Ent­schei­den­de für das Selbst­ver­trau­en einer Frau (natür­lich auch eines Man­nes, aber in die­sem Inter­view geht es nun mal um einen Wie­der­ein­stieg für Frau­en).
Wenn jemand in sich, sein Kön­nen und Wis­sen ver­traut, fin­det ein ganz ande­res Gespräch statt.
Das lässt für mich den Rück­schluss zu, dass jemand über ein hohes Selbst­ver­trau­en ver­fügt.

Frau Jan­sen: Sie sag­ten auch im letz­ten Gespräch, dass ein gewis­ses Selbst­ver­trau­en benö­tigt wird, um sich und die eige­nen Stär­ken klar sehen zu kön­nen. Nur sind vie­len Frau­en ihre Stär­ken oft­mals nicht im ers­ten Moment prä­sent, da die­se auto­ma­tisch und unbe­wusst da sind.
Was kann eine Frau tun, um sich Ihrer Stär­ken klar und bewusst zu wer­den? Haben Sie Tipps für unse­re Lese­rin­nen?

Frau Klunk: Ja, habe ich!

Bei dem ers­ten Schritt für eine Selbst­ana­ly­se gilt es zu hin­ter­fra­gen, wel­che 5 Per­so­nen aus der unmit­tel­ba­ren Umge­bung die eige­ne Per­sön­lich­keit prä­gen. Hier­aus las­sen sich Rück­schlüs­se auf die eige­ne Per­son zie­hen. Denn, ob eine Frau die eige­nen Stär­ken iden­ti­fi­zie­ren kann, ist stark abhän­gig davon, ob sie von Opti­mis­ten oder Beden­ken­trä­gern, Unter­stüt­zern oder Nörg­lern, akti­ven Men­schen oder Zweif­lern sowie inspi­rie­ren­den Men­schen oder Bes­ser­wis­sern umge­ben ist. Hier ist also wich­tig: Umge­be Dich bewusst mit posi­ti­ven und wert­schät­zen­den Men­schen!
Dar­über hin­aus muss sich jede Frau eini­ge Fra­gen stel­len:

  • Was mache ich wirk­lich ger­ne?
  • Was habe ich gelernt (Aus­bil­dung, Stu­di­um, Wei­ter­bil­dung, Fremd­spra­chen)?
  • Kann ich auf Men­schen offen und wert­frei zuge­hen?
  • Kann ich Kon­flik­te lösen und zwi­schen Men­schen ver­mit­teln?
  • Bin ich beson­ders zah­len­af­fin?
  • Schrei­be ich beson­ders ger­ne Tex­te?
  • Bin ich ger­ne „on the Road“?
  • Wel­che Stär­ken sagt mir mein Umfeld nach?
    Und so wei­ter…

Sich selbst gezielt Fra­gen zu stel­len, ist sehr wich­tig. Auf die­se Wei­se holt sich die Frau ihre eige­nen Stär­ken und den damit ver­bun­de­nen beruf­li­chen Wie­der­ein­stieg ins Bewusst­sein. Wenn sich jede Frau die­se Fra­gen anschaut und für sich ehr­lich beant­wor­tet, dann kann sie vol­ler Ver­trau­en in sich selbst, beruf­li­che Ent­schei­dun­gen tref­fen, die auf ihren Stär­ken basie­ren.

Frau Jan­sen: Wür­den Sie sagen, dass das Selbst­ver­trau­en im Leben noch ent­schei­den­der ist als Mut und Humor?

Ja, Selbst­ver­trau­en ist ganz klar noch ent­schei­den­der. Denn, Selbst­ver­trau­en ist letzt­lich nichts ande­res als eine Ent­schei­dung zu tref­fen. Nicht mehr hin und her zu schwan­ken, son­dern auf der Basis der Ent­schei­dung auch zu han­deln und in die beschlos­se­ne Rich­tung zu gehen. Wenn es ein­mal kri­tisch oder schwie­rig bei der Job­su­che oder im Unter­neh­mens­all­tag wird, kann eine Frau die­se Situa­ti­on viel bes­ser mana­gen. Sie hat bewusst eine Ent­schei­dung getrof­fen und kann vol­ler Selbst­ver­trau­en für sich ein­ste­hen und sagen: Das ist mei­ne Ent­schei­dung gewe­sen. Das bin ich und dazu ste­he ich!

Ein sol­ches Selbst­ver­trau­en setzt ganz neue Ener­gi­en frei, ver­leiht neu­en Mut und lässt auch in schwie­ri­gen Situa­tio­nen humor­vol­les und gelas­se­nes Han­deln zu.

Naja, dar­über hin­aus ist mit einem guten Selbst­ver­trau­en die schnell­le­bi­ge, kom­ple­xe und agi­le Arbeits­welt gar nicht mehr so stres­sig und kom­plex, son­dern span­nend, inter­es­sant und vol­ler Chan­cen.

Das wirk­lich Wich­ti­ge im Leben ist eine bewuss­te Ent­schei­dung für eine kon­kre­te Rich­tung und eine Inne­re Hal­tung.

© GedankenGut - Olga Klunk

error: Inhalt kann nicht kopiert werden!